Rotations-Probenhalter

Kippbarer Rotationshalter für Glühbirnen und bizarre Proben
Das REM ist eine unbestechliche Hilfe, wenn z.B. die Schmelzstrukturen auf einer KFZ-Glühbirne daraufhin geprüft werden sollen, um herauszufinden, ob diese Glühbirne zum Zeitpunkt des Berstens gebrannt hat. Der Zusatz im Bild für den Probentisch kann bei senkrecht gestelltem Probenhalter eingespannt werden.
Damit ist die Rotation des Probentisches umfunktioniert worden und wirkt nun wie eine Kippung nach rechts und links. Bei einer normalen KFZ-Birne ist die Glühwendel etwa in der Mitte dieser Bewegung. Kleinere Glühbirnen werden mit einem Zwischenring eingespannt. Unten befinden sich ein Schneckenrand und eine biegsame Welle. Eine Antriebsstange des Tisches kann für dieses Karussell verwendet werden. Außerdem ist die Basis noch in ihrer Neigung verstellbar. So kann die eingespannte Probe unter den verschiedensten Winkeln aufgenommen werden - besonders einfach ist das Aufnehmen von Stereopaaren.
Auch ein kleiner Gleichstrom-Motorantrieb kann angebracht werden.
Als Universal-Schraubstock wird ein kleiner Einsatz mit Wood's Metall mitgeliefert. Diese Legierung schmilzt etwa bei der Temperatur einer heißen Tasse Kaffee und löst sich von allen Oberflächen ohne Rückstand. Eine Eigenschaft der Legierung ist, sich beim Abkühlen geringfügig auszudehnen - dies unterstützt die Klemmwirkung der Einspannung. So wie hier im Beispiel mit dem Kugelkopf einer Schreibmaschine dargestellt, können unhandliche, empfindliche und sperrige Proben mit Leichtigkeit schnell nacheinander bearbeitet werden. Selbst zerbrechliche Proben, wie z.B. getrocknete Insekten lassen sich ohne Schaden einspannen und wieder herausnehmen, ggf. in dem Einspanntiegelchen bedampfen.

Rotations-Probenhalter

Rotations-Probenhalter

Dortmund Skyline