Geschoss-Rotationsmodul

Abbilden der Ziehriefen auf der Mantelfläche von Geschossen
Das Modul wird zur Abbildung der Mantelfläche von zylindrischen Prüflingen, z.B. Pistolengeschossen verwendet. Die Probe wird zwischen die beiden Druckstifte gespannt, und einer der Antriebe des REM-Probentisches wird mit der flexiblen Welle (rechts im Bild) fest verbunden. So kann die Probe unter Sichtkontrolle langsam um ihre eigene Achse gedreht werden.
Ziehriefen können nun abgebildet oder mit stehendem, punktförmigem Strahl abgetastet werden, um die Sequenz der Reibspuren aufzunehmen. Interessante Stellen können archiviert (z.B. im Bildspeicher des REM) und mit der nächsten Probe verglichen werden. Aufgrund seiner kleinen Abmessungen ist dieser Zusatz in nahezu allen REM unter dem Lichtmikroskop, dem Kraftmikroskop (Atomic Force Mikroskop) und dem Ultraschallmikroskop verwendbar.
Ein Motorantrieb für langsames, gleichförmiges Drehen im Vakuum ist auf Wunsch lieferbar, evtl. auch nachträglich.

Geschoss-Rotationsmodul

Geschoss-Rotationsmodul

Dortmund Skyline